Neuigkeiten aus den Igelstationen

In der Thurgauer Zeitung ist am 26. Oktober der Artikel "Kleine Igel in der Todesfalle" erschienen, der die Gefahr von herumliegenden (Reb)-Netzen und Zäunen für die Igel thematisiert. Auskunft zur Problematik gibt unter anderem Roschi Schmitz von der Igelstation Kreuzlingen.

Einmal mehr die Empfehlung: Wilde Ecken im Garten nicht abräumen, viel Laub liegen lassen oder wenigstens zu grossen Haufen aufschichten. Das hilft den Igeln zu überwintern. Wenn Sie jetzt im Herbst/Winter tagsüber einen kleinen oder verletzten Igel umherirren sehen, wird er den Winter wahrscheinlich nicht überleben. Deshalb wird empfohlen den Igel zum Tierarzt oder zu einer Igelstation zu bringen.

Nebst den Igelstationen gibt auch die Igelberatungsstelle gerne Auskunft, wenn Sie unsicher sind, wie Sie in so einem Fall am Besten vorgehen.

Auch in der Abendausgabe der SRF Tagesschau vom 3. November war der für die Igel schwierige Herbst ein Thema. Zu sehen ist unter anderem Erika Heller von der Igelstation Winterthur .

Mit grosser Freude dürfen wir mitteilen, dass wir Frau Erika Heller von der Igelstation Winterthur als Igelfachfrau für unseren Verein gewinnen konnten. Erika Heller gehört als Vereinsmitgründerin zu den Frauen der ersten Stunde. Sie verfügt über eine sehr grosse, jahrzehntelange Erfahrung in der Igelpflege.

Erika Heller von der Igelstation Winterthur hat das Leiden eines verstümmelten Igels zum traurigen Anlass genommen einen Flyer zu kreieren der auf die Gefährlichkeit von Faden- bzw. Tellermäher für Igel hinweist. Diese Gartengeräte sind zwar praktisch, haben aber nicht selten schlimme Kollateralschäden in den Reihen der Igel zur Folge.

Der pdf Flyer richtet sich an alle Gärtner und Gartenfreunde. Achtung, enthält zwei etwas schockierende Fotos eines verstümmelten Igels.

Am 13. Oktober 2012 hat der Vorstand des Ostschweizer Igelfreundeverein die unterstützten Igelstationen in Kreuzlingen und Hüttlingen (bei Frauenfeld) besucht und sich zeigen lassen wie die Igel beherbergt und gepflegt werden. Auf den jeweiligen Seiten dieser zwei Igelstationen finden sich davon einige neue Bilder.