Neuigkeiten aus den Igelstationen

igelhilfe winterthur logo

Wir freuen uns im Raum Winterthur neu auch die Igelstation des Vereins Igelhilfe Winterthur unterstützen zu dürfen, welche Ende April 2020 den Betrieb aufnehmen wird.

Im Tagblatt ist am 24. Juli ein Artikel "Igel von Rasenroboter skalpiert" erschienen der einmal mehr die Gefährlichkeit von Rasenrobotern für Igel thematisiert. Rasenroboter sollten nur tagsüber mähen und spätestens in der Dämmerung ebenfalls Feierabend machen, denn ab dann steigt die Gefahr dass sie Igel lebensgefährlich verletzen!

Im St. Galler Tagblatt ist kürzlich der lesenswerte Artikel "Igel kommen unter die Räder - zu Besuch in der Igelstation Frauenfeld" über die von uns unterstützte Igelstation Frauenfeld erschienen. Darin erzählt Monika Montoli von ihrer Arbeit und den vielen Gefahren für Igel in der heutigen Zeit, welche zur Folge haben dass viele Igel nur noch wenige Jahre alt werden.

In der Thurgauer Zeitung vom 6. März erschien der lesenswerte Artikel "Es ist zum Einrollen" in dem neben der Igelstation Frauenfeld auch unsere Präsidentin, Elsi Heierli zu Wort kam. Im Artikel wird die zunehmend schwierigere Situation des Igels geschildert und was man tun kann, wenn man in dieser Jahreszeit einen Igel antrifft.

Jahrelang hat Frau Heller die Igelstation Winterthur bei sich zu Hause in Seen geführt und rund 13'000 Igel ehrenamtlich gehegt und gepflegt. Kürzlich ist sie nun in den verdienten Ruhestand getreten. erika heller bank

(Bild von wintiaktuell.ch)

Für ihre 50igjährige ehrenamtliche Arbeit wurde Erika Heller speziell geehrt und die Stadt Winterthur hat ihr eine Sitzbank im Bruderholzpark gewidmet. Auch wir möchten uns an dieser Stelle herzlich für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit bedanken und wünschen Erika Heller viele schöne Stunden auf ihrer eigenen Bank.

 

Aktualisierung 28. Juni 2020: Verweis auf Nachfolgelösung entfernt