Neuigkeiten aus den Igelstationen

ErikaHeller20min

Am 29. August 2014 ist in 20min der Artikel "Igel sind manchmal halb ausgehölt" über Erika Heller von der Igelstation Winterthur erschienen. Darin wird thematisiert, wie die Igel unter dem diesjährigen besonders regnerischen Sommer und den zunehmend verbreiteten Rasenroboter leiden. Der Artikel enthält auch einen kurzen Videobericht mit konkreten Tipps und Ratschlägen, wie man richtig reagiert, wenn man einen verletzten oder geschwächten Igel findet.

Zum Artikel "Igel sind manchmal halb ausgehölt".

Am 8. August ist auf Tele Top ein längerer und sehenswerter Beitrag über Erika Heller von der Igelstation Winterthur erschienen.

Höchst selten sind Igel bei Tageslicht und gar zu zweit anzutreffen. Die Insekten- und Kriechtierjäger sind Einzelgänger und überwiegend nachtaktiv. Auch nach der Paarung verlässt das männliche Tier das weiblich meist sofort.

Eine Karte von GEO www.bk-edtion.de.

Doppelgaenger thumb

IgelHeft

Auf der Webseite des Naturmuseum Solothurn findet man ein gelungenes Heft zum Thema Igel. Neben allgemeinen Informationen und vielen Bildern zum Igel, enthält es auch ein Igellied, Rätsel und eine Bastelvorlage. Deshalb ist das Heft ideal für Schulklassen.

In der Thurgauer Zeitung ist am 26. Oktober der Artikel "Kleine Igel in der Todesfalle" erschienen, der die Gefahr von herumliegenden (Reb)-Netzen und Zäunen für die Igel thematisiert. Auskunft zur Problematik gibt unter anderem Roschi Schmitz von der Igelstation Kreuzlingen.

Einmal mehr die Empfehlung: Wilde Ecken im Garten nicht abräumen, viel Laub liegen lassen oder wenigstens zu grossen Haufen aufschichten. Das hilft den Igeln zu überwintern. Wenn Sie jetzt im Herbst/Winter tagsüber einen kleinen oder verletzten Igel umherirren sehen, wird er den Winter wahrscheinlich nicht überleben. Deshalb wird empfohlen den Igel zum Tierarzt oder zu einer Igelstation zu bringen.

Nebst den Igelstationen gibt auch die Igelberatungsstelle gerne Auskunft, wenn Sie unsicher sind, wie Sie in so einem Fall am Besten vorgehen.